Falls ihr vor der Entscheidung steht, ob euer nächstes Objektiv eine Festbrennweite oder ein Zoom werden soll, dann möchten wir euch an dieser Stelle mit ein paar Tipps und Kaufempfehlungen weiterhelfen. Mit beiden Objektivtypen könnt ihr vom Weitwinkel bis zum starken Tele alle gängigen Brennweitenklassen abdecken. Die Frage ist, ob die Flexibilität oder doch eher die Lichtstärke im Vordergrund stehen soll. Mit einem Zoom-Objektiv seid ihr im Hinblick auf die Aufnahmebereiche etwas vielseitiger aufgestellt, da Zooms meist zwei Brennweitenklassen abdecken. Ein Weitwinkelzoom reicht zum Beispiel häufig vom Weitwinkel- bis in den Reportage-Bereich. Ein Telezoom deckt sowohl die leichte Telebrennweite für Porträts als auch das lange Tele für weit entfernte Motive ab. Festbrennweiten bieten dafür meist die höhere Lichtstärke. Hier müsst hier zwar mehr laufen, da es keine Zoom-Funktion gibt, dafür steht euch aber eine große Blendenöffnung für ein schönes Bokeh zur Verfügung. Wir haben euch einige Empfehlungen für unsere APS-C- und Vollformatkameras zusammengestellt.

Unsere Festbrennweiten-Empfehlungen

Weitwinkel-Festbrennweite für Einsteiger (AF-S): AF-S NIKKOR 20 mm 1:1,8G ED

Systemkamera-Einsteiger, die mit einer unserer APS-C-DSLRs arbeiten, decken den Weitwinkelbereich üblicherweise über das mitgelieferte Nikon-Kit-Objektiv ab. Solltet ihr euch dennoch eine Weitwinkel-Festbrennweite mit einer höheren Lichtstärke wünschen, dann empfehlen wir euch unser AF-S NIKKOR 20 mm 1:1,8G ED. Dieses Objektiv ist ursprünglich für unsere Vollformat-Spiegelreflexkameras gebaut worden, funktioniert dank des gleichen F-Anschlusses aber auch wunderbar an einer DSLR mit dem APS-C-Sensorformat. Dabei ergibt sich ein Verlängerungsfaktor um das 1,5-fache. Mit dem AF-S NIKKOR 20 mm 1:1,8G ED kommt ihr demnach auf eine Brennweite, die der eines 30-mm-Vollformat-Objektivs entspricht. Ihr könnt die Blende bei diesem Objektiv bis auf f/1,8 öffnen. Das ermöglicht euch schöne Landschaftsaufnahmen aus der freien Hand bei schwachem Licht sowie Nahaufnahmen mit ansprechendem Bokeh. Der Mindest-Aufnahmeabstand beträgt 20 Zentimeter ab der Sensorebene.

Weitwinkel-Festbrennweite für Fortgeschrittene (AF-S): AF-S NIKKOR 24 mm 1:1,4G ED

Sucht ihr nach einer erstklassigen Weitwinkel-Festbrennweite für unsere Vollformat-DSLRs, dann empfehlen wir euch das AF-S NIKKOR 24 mm 1:1,4G ED. Neben dem großen Bildwinkel von 84 Grad erhaltet ihr bei dieser Optik die Möglichkeit, die Blende sehr weit bis auf f/1,4 zu öffnen. Damit seid ihr auch bei Landschaftsaufnahmen während der Dämmerung aus der freien Hand sehr gut aufgestellt. Scharfstellen könnt ihr bis zur Naheinstellgrenze von 25 Zentimetern. Das Objektiv überzeugt dank seiner zwei ED-Glas-Linsen, zwei asphärischen Linsen und einer Nanokristallvergütung mit einer hervorragenden Abbildungsleistung.

Weitwinkel-Festbrennweite für das Z-System: NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S

Das NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S deckt an unseren Z-Modellen einen Bildwinkel von 94 Grad ab und lässt euch durch die kurze Naheinstellgrenze bis zu 20 Zentimeter an eure Motive herangehen. Auf diese Weise lassen sich Aufnahmen mit einer enormen Tiefe umsetzen. Die offene Blende f/1,8 führt zu einem weichen Bokeh. Neben dem schnellen Multi-Focusing-System könnt ihr wahlweise auch manuell scharfstellen. Dafür ist das Objektiv mit einem großen Fokusring ausgestattet. Der lässt sich im AF-Betrieb auch für die Wahl der Blende oder die Belichtungskorrektur einsetzen.

NIKKOR Z 20 mm 1:1,8 S: Weitwinkel-Festbrennweite mit einer hohen Lichtstärke von 1:1,8

Das kompakte AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8G ist ein idealer Reisebegleiter und perfekt für diskrete Street-Fotografie geeignet.

Reportage-Festbrennweite für Einsteiger (AF-S): AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8G

Das AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8G wurde extra für das DX-Format, also für unsere DSLRs mit APS-C-Sensor gebaut und fällt dadurch sehr kompakt und leicht aus. Gerade mal 200 Gramm bringt die platzsparende Optik auf die Waage. Durch den Verlängerungsfaktor von 1,5 ergibt sich eine auf das Kleinbildformat umgerechnete Brennweite von 52,5 mm. Damit eignet sich das Objektiv ideal für Reportagen, Events, die Street-Fotografie und sogar für Porträts. Die Blende lässt sich bis auf f/1,8 öffnen, was zu schönen Freistellern vor einem unscharfen Hintergrund führt.

Reportage-Festbrennweite für Fortgeschrittene (AF-S): AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G

Erfahrenen Fotografen empfehlen wir unser sehr lichtstarkes AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G. Die offene Blende f/1,4 führt in Verbindung mit den neun Blendenlamellen zu einem weichen und ansprechenden Bokeh. Solltet ihr nach einer leistungsstarken Festbrennweite für Hochzeitsreportagen und Events suchen, dann ist dieses Objektiv eine hervorragende Wahl. Mit ihr könnt ihr selbst dann noch aus der freien Hand arbeiten, wenn abends das Licht schwindet oder ihr eine Veranstaltung bei schwacher Raumbeleuchtung begleitet. Scharfgestellt wird mit dem leisen und präzisen Silent-Wave-Motor.

Reportage-Festbrennweite für das Z-System: NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S

Auch im recht jungen Z-System haben wir bereits eine starke Reportage-Festbrennweite im Angebot. Das NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S ist mit unserem Mehrgruppen-Autofokus ausgestattet und bietet euch die Option, die Blende bei schwierigen Lichtbedingungen oder für gezielte Freisteller bis auf f/1,8 zu öffnen. Der große Einstellring kann verschiedene Funktionen erfüllen. Fotografiert ihr im manuellen Fokus-Modus, ist der Ring für die Einstellung der Entfernung zuständig. Arbeitet ihr im AF-Modus, wird über ihn die Belichtungskorrektur eingestellt. Filmer werden sich freuen, dass bei unserem NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S das sogenannte „Focus Breathing“ praktisch vollständig korrigiert wurde. Der Bildwinkel bleibt somit konstant, unabhängig von der Fokussierung.

Porträt-Festbrennweite für Einsteiger (AF-S): AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G

Das für Vollformatkameras konstruierte AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G eignet sich hervorragend für Porträts mit einer unserer DX-DSLRs, also solchen Spiegelreflexmodellen mit eingebautem APS-C-Sensor. Durch den damit verbundenen Verlängerungsfaktor 1,5 ergibt sich eine auf das Kleinbildformat umgerechnete Brennweite von 75 mm. Auf diese Weise erreicht ihr mit der preislich attraktiven sowie kompakten und leichten Festbrennweite nahezu den klassischen 85-mm-Porträtbereich der Vollformatklasse. Die Blende lässt sich maximal bis auf f/1,8 öffnen. Perfekt für schöne Freisteller mit einem sehr weichen Bokeh.

Porträt-Festbrennweite für Fortgeschrittene (AF-S): AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED

Neben dem im Porträtbereich typischen AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,4G möchten wir euch an dieser Stelle vor allem das AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED ans Herz legen. Das leichte Tele glänzt durch ein hervorragendes Bokeh, das durch eine offene Blende f/1,4 und neun abgerundete Blendenlamellen erreicht wird. Die 14 Linsen in neun Gruppen enthalten gleich drei ED-Glas-Linsen sowie Linsen mit einer Nanokristallvergütung für eine optimale Abbildungsleistung. Die ebenfalls verwendete Fluorvergütung hilft euch dabei, die Frontlinse leichter zu reinigen. Der Silent-Wave-Motor sorgt für eine schnelle und leise Fokussierung.

Porträt-Festbrennweite für das Z-System: NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S

Im Z-System seid ihr bei Porträts mit dem NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S bestens aufgestellt. Das Objektiv überzeugt durch eine sehr gute Schärfeleistung bis in die Ecken und ermöglicht dank seiner offenen Blende f/1,8 schöne Freisteller mit weichem Bokeh. Die Gehäusekonstruktion ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Der große Einstellring kann entweder zur manuellen Fokussierung, zur geräuschlosen Wahl der Blende oder zur Belichtungskorrektur verwendet werden. Die Naheinstellgrenze beträgt 80 Zentimeter ab der Sensorebene.

AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED: Die Brennweite von 105 mm macht in Kombination mit einer Naheinstellgrenze von 1 Meter bildfüllende Porträts möglich.

Unsere Zoom-Empfehlungen

Weitwinkel-Zoom für Einsteiger (AF-S): AF-P DX NIKKOR 10-20 mm 1:4,5-5,6 G VR

Solltet ihr nach einem sehr kompakten und leichten Weitwinkel-Zoom für eure Nikon-DSLR mit APS-C-Sensor suchen, dann möchten wir euch das AF-P DX NIKKOR 10-20 mm 1:4,5-5,6 G VR empfehlen. Das Zoom, dessen Brennweite umgerechnet der eines 15-30-mm-Kleinbildzooms entspricht, wiegt gerade mal 230 Gramm und ist mit einem eingebauten Bildstabilisator ausgestattet.

Das NIKKOR Z 14–30 mm 1:4 S nimmt 82-mm-Filter ohne sperrige Filterhalterung auf.

Weitwinkel-Zoom für Fortgeschrittene (AF-S): AF-S NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED

Das AF-S NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED bietet alles, was sich professionelle Landschaftsfotografen wünschen. Der ultragroße Bildwinkel von bis zu 114 Grad ermöglicht faszinierende Kompositionen. Dazu kommt die Möglichkeit, für Nahaufnahmen sogar bis zu 28 Zentimeter an ein Motiv heranzugehen. Gemeinsam mit der Blendenöffnung f/2,8, die über den gesamten Zoombereich zur Verfügung steht, lassen sich schöne Detailaufnahmen vor unscharfem Hintergrund realisieren. Insgesamt 14 Linsen in elf Gruppen, darunter zwei ED-Glas-Linsen und drei asphärische Linsen, sorgen für eine erstklassige Abbildungsleistung.

Weitwinkel-Zoom für das Z-System: NIKKOR Z 14-30 mm 1:4 S

Im spiegellosen Z-System haben wir uns neben lichtstarken Weitwinkel-Festbrennweiten für ein zusätzliches Weitwinkel-Zoom entschieden, das bei einer konstanten Blendenöffnung f/4 sehr handlich und leicht ausfällt: das NIKKOR Z 14-30 mm 1:4 S. Dabei deckt das Objektiv bei kürzester Brennweite einen Bildwinkel von ultraweiten 114 Grad ab. Eine Besonderheit ist in diesem Zusammenhang die Option, trotz des enormen Bildwinkels weiterhin Schraubfilter verwenden zu können. Der Filterdurchmesser beträgt in dem Fall 82 Millimeter. Das Objektiv überzeugt mit einer hervorragenden Schärfe bis an die Bildränder. Möglich wird diese Qualität durch 14 Linsen in zwölf Gruppen, einschließlich vier ED-Glas-Linsen und vier asphärischen Linsen.

Standard-Zoom für Einsteiger (AF-S): AF-S DX NIKKOR 16-80 mm 1:2,8-4E ED VR

Beim Kauf einer unserer Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor entscheiden sich viele Einsteiger für die Kit-Version, die ein mitgeliefertes Standardzoom enthält. Kit-Objektive sind perfekt, um gleich loszulegen. Solltet ihr euch entweder zusätzlich oder statt des Kit-Zooms ein lichtstärkeres Standardzoom wünschen, dann ist das für APS-C-Kameras konstruierte AF-S DX NIKKOR 16-80 mm 1:2,8-4E ED VR eine ideale Wahl. Das Objektiv deckt eine auf das Kleinbildformat umgerechnete Brennweite von 24-120 mm ab und gibt euch die Möglichkeit, die Blende sehr weit zu öffnen. Bei kürzester Brennweite steht euch eine Blende f/2,8 zur Verfügung, bei längster Brennweite ist es immer noch eine sehr gute Öffnung f/4. Zur Ausstattung gehören ein eingebauter Bildstabilisator für bis zu vier Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten und eine optische Konstruktion mit vier ED-Glas-Linsen und drei asphärische Linsen für scharfe, brillante Bilder.

Standard-Zoom für Fortgeschrittene (AF-S): AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR

Für erfahrene Nikon-Fotografen gehört das AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR zur Standardausrüstung. Das durchgängig lichtstarke Zoom deckt alle gängigen Aufnahmesituationen von der Reportage bis zum Porträt ab und ermöglicht dabei jederzeit eine offene Blende f/2,8 über den gesamten Brennweitenbereich. Der eingebaute, leistungsstarke Bildstabilisator macht um bis zu vier Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten möglich. Das gesamte Gehäuse ist rundum gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Dazu kommt eine schmutzabweisende Fluorvergütung auf der Front- und der Rücklinse.

Standard-Zoom für Einsteiger (Z-System): NIKKOR Z DX 16-50 mm 1:3,5–6,3 VR

Das NIKKOR Z DX 16-50 mm 1:3,5–6,3 VR eignet sich perfekt für Z-Kameras mit einem APS-C-Sensor. Das speziell für dieses Sensorformat konstruierte Standardzoom fällt sehr klein und leicht aus und lässt sich für den Transport extra platzsparend zusammenfahren. Trotz der geringen Abmessungen haben wir das Objektiv mit einem optischen Bildstabilisator für bis zu 4,5 Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten ausgestattet. Dazu gesellt sich ein sehr leiser Autofokus und ein stufenloser Einstellring, der sich wahlweise mit der manuellen Fokussierung, der Blendensteuerung oder der Belichtungskorrektur verwenden lässt.

Tele-Zoom für Einsteiger (AF-S): AF-P DX NIKKOR 70-300 mm 1:4,5-6,3 G ED VR

Ihr möchtet richtig viel Tele für eure DSLR mit APS-C-Sensor? Dann empfehlen wir euch das sehr leichte und dabei extrem zoomstarke AF-P DX NIKKOR 70-300 mm 1:4,5-6,3 G ED VR. Der Brennweitenbereich entspricht, umgerechnet auf das Kleinbildformat, satten 105-450 mm. Damit holt ihr selbst weit entfernte Motive problemlos heran. Dabei wiegt das Objektiv gerade mal 415 Gramm und wird euch damit im Reisegepäck kaum auffallen. Zum Ausstattungspaket gehört sogar ein eingebauter Bildstabilisator. Der verbaute Schrittmotor sorgt für eine gleichmäßige Schärfeverlagerung – auch im Videomodus.

Das NIKKOR Z DX 16–50 mm 1:3,5–6,3 VR wiegt nur 135 g und ist eingezogen ultrakompakt.

Tele-Zoom für Fortgeschrittene (AF-S): AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:2,8E FL ED VR

Das AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:2,8E FL ED VR ist unsere Top-Empfehlung für erfahrene Fotografen. Das konstant lichtstarke Tele-Zoom mit einer durchgängig offenen Blende f/2,8 zeigt eine herausragende Abbildungsleistung. Typische Abbildungsfehler werden effektiv korrigiert. Dazu punktet das Objektiv mit einer schnellen und präzisen AF-Nachführung für Sportmotive und einem verbesserten Bildstabilisator, der bis zu 4 Lichtwertstufen längeren Belichtungszeiten ermöglicht. Alle beweglichen Teile des Objektivs sind gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet. Zudem ist der Tubus durch seine Magnesiumlegierung äußerst robust.

Egal, ob ihr eine Totale zeigen möchtet oder auf entferntes Motiv zoomt, das NIKKOR Z DX 50–250 mm 1:4,5–6,3 V fokussiert schnell und leise.

Tele-Zoom für Einsteiger (Z-System): NIKKOR Z DX 50-250 mm 1:4,5-6,3 VR

Das NIKKOR Z DX 50-250 mm 1:4,5-6,3 VR wurde für spiegellose Z-Kameras mit einem APS-C-Sensor gebaut und vereint eine enorme Zoomspanne mit einem gleichzeitig sehr kompakten Gehäuse. Das Objektiv erreicht eine auf das Kleinbildformat umgerechnete Brennweite von 75-375 mm, ist mit einem eingebauten Bildstabilisator ausgerüstet und lässt sich für den Transport sehr kompakt einfahren. Selbst ganz ausgefahren ist es gerade mal 110 Zentimeter lang. Damit passt es ideal in die Reisetasche. Der integrierte Einstellring kann zur Steuerung der Blende und der Belichtungskorrektur oder für die manuelle Schärfe genutzt werden.

Tele-Zoom für Fortgeschrittene (Z-System): NIKKOR Z 70-200 mm 1:2,8 VR S

Für Profis haben wir mit dem NIKKOR Z 70-200 mm 1:2,8 VR S ein herausragendes Tele-Zoom im Z-Lineup, das mit einer konstanten Blendenöffnung f/2,8, einem eingebauten Bildstabilisator und einer erstklassigen Abbildungsleistung zu überzeugen weiß. Sage und schreibe 21 Linsen in 18 Gruppen sorgen für eine exzellente Schärfe. Dazu gehören sechs ED-Glas-Linsen, zwei asphärische Linsen, eine Fluoritlinse und eine SR-Glas-Linse. Gemeinsam mit der ARNEO- und der Nanokristallvergütung werden sowohl Geisterbilder und Streulicht als auch Farbfehler effektiv korrigiert. Um die Arbeit vom Stativ zu erleichtern, könnt ihr das Gehäuse über einen Stativadapterring direkt am Stativ befestigen. Zudem lassen sich Einstellungen wie die Blende und die Ausdehnung der Schärfentiefe bequem über ein OLED-Display ablesen. Neben zwei zusätzlichen Funktionstasten für jeweils bis zu 21 verschiedene Funktionen gibt es auch noch einen hilfreichen Einstellring, um die Blende, die ISO-Empfindlichkeit oder die Belichtungskorrektur anzupassen.

VERWANDTE ARTIKEL

FOTOGRAFIE VERSTEHEN: DIE BLENDE EURER NIKON-KAMERA

NIKON FEMALE FACETS: TRÄUMERISCHE PORTRÄTS MIT NIKON FAMILY FOTOGRAFIN JESSICA KOTTE

OBJEKTIV-KURS: SO FUNKTIONIERT DIE FOKUSSIERUNG

NEUE ARTIKEL

DIE FASZINATION DER NIKKOR-NOCT-OBJEKTIVE

JONAS RUDOLPH MIT DER NIKON Z 6 IN DÄNEMARK

5 TIPPS FÜR TRAUMHAFTE LANDSCHAFTSAUFNAHMEN